Wie Elektronische Hilfsmittel Arbeitsabläufe in Industrie und Handwerk erleichtern

Erleichterung der Arbeitsabläufe in Industrie und Handwerk durch Hebetechnik
Professionelle Hebetechnik aus einem Hebezeuge Online Shop ist in produzierenden Betrieben unverzichtbar. Vom Grundsatz her lassen sich folgende Segmente unterscheiden:

  • Hebezeuge
  • Lastaufnahmemittel
  • Kransysteme
  • Fördertechnik
  • Anschlagmittel
  • Hydraulik

Einige dieser Varianten wollen wir näher vorstellen.

Hebezeuge

Mit Hebezeugen lassen sich Lasten wirtschaftlich und sicher heben und bewegen. Es gibt motorische Varianten (vorrangig mit Elektromotoren), Druckluftmaschinen und Handhebezeuge. Sie heben die Lasten und bewegen sie schwebend horizontal und/oder vertikal. Am bekanntesten unter den motorischen Hebezeugen sind Elektrokettenzüge und -seilwinden sowie Seildurchlaufwinden. Unter den Handhebezeugen kommen Flaschen- und Ratschenzüge sehr oft zum Einsatz. Mit größeren Hebezeugen lassen sich ganze Maschinen und schwere Anlagenteile für die Montage heben und senken sowie über kürzere Distanzen – etwa in einer Werkhalle – auch transportieren. Sicherheitsfunksteuerungen sorgen für den gefahrlosen Betrieb.

Lastaufnahmemittel

Vielfach ist nicht nur ein Heben und Senken, sondern auch der etwas aufwendigere Transport der Teile nötig. Dafür kommen – oft zusammen mit Hebezeugen – Lastaufnahmemittel zum Einsatz. Es gibt hierbei aktive und passive Varianten. Die aktiven Maschinen verfügen über einen eigenen Antrieb, der elektrische Rollenheber wäre ein gutes Beispiel. Die passiven Varianten unterstützen den Transport als Greifer, Klemme, Ladegabel, Traverse oder Lasthebemagnet. Das Halten der Lasten erfolgt per Form- oder Kraftschluss. Formschlüssig arbeitet beispielsweise der Coil-Haken, lastschlüssig ein Lasthebemagnet.

Kransysteme

Auch Kransysteme sind sehr vielfältig aufgrund der denkbaren Einsatzbereiche. So ließen sich beispielsweise diese Kräne klassifizieren:

  • Portalkran
  • Säulenschwenkkran
  • Wandschwenkkran
  • Werkstattkran
  • Kranwaage mit Zugkraftmessgerät

Zu den Kransystemen gehört des Weiteren Zubehör, so etwa Sicherheits-Funksteuerungen und Stromzuführungen. Kräne ähneln zwar herkömmlichen Hebezeugen, doch sie können flurfrei arbeiten und führen Bewegungen in mehr als zwei Richtungen aus. Sie lassen motorisch und auch manuell betreiben. Moderne Kransysteme sind High-Tech-Produkte innerhalb der Wertschöpfungskette.

Schwerlast-Transportfahrwerke

Diese besonderen Transportsysteme dienen ihrem Namen entsprechend dem Transport sehr schwerer Lasten. Zu ihnen gehören unter anderem Panzerrollen, Transportroller und Rotationsfahrwerke. Am häufigsten werden sie für den innerbetrieblichen Schwertransport eingesetzt. Die Bezeichnungen von Transportfahrwerken erfolgen (herstellerabhängig) typischerweise mit Buchstaben wie L, F etc. Damit werden auch mögliche Lasten beschrieben, beim Transportfahrwerk L reichen diese zum Beispiel von drei bis zu 60 Tonnen. Auch die Lenkfähigkeit geht aus der Typenbezeichnung hervor. Manche Transportfahrwerke wie etwa F sind nicht lenkbar und werden in Kombination mit lenkbaren Einheiten eingesetzt. Darüber hinaus gibt es spezielle Tandemfahrwerke (TL) für den Lasttransport mit Vierpunktauflage sowie Rotationsfahrwerke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.